Home

Die Schwäbische Alb

 

In Jahrmillionen von Jahren wurde eine Landschaft modelliert, die geologisch, landeskundlich, wissenschaftlich, ökologisch von großer Bedeutung ist und darüber hinaus noch durch die Vielfalt, Eigenart und Schönheit ihrer naturhaften Ausstattung besticht.

Wo befindet sich die Schwäbische Alb

 

Der drittgrößte Geopark in Europa

Eine Zeitreise vor 200 Millionen Jahren bis heute

Gesteinsschichten

Schwäbische Vulkane

 

 

Die Schwäbische Alb ein UNESCO Global GeoPark

 

Was ist ein Geopark?

Was ist ein UNESCO Global Geopark?

Nationale Bedeutung

 

Die Vielfalt des GeoParks

 

Erlebnisregion

Höhlenreichste Region Deutschlands

Größte Oppidum (keltische Siedlung) mit knapp 17km² in Europa

Schlösser, Burgen und Ruinen

Geotope wie das Randecker Maar

und vieles mehr

HEIMATLIEBE

 

Die Schwäbische Alb ist wie ein Buch und wer nicht reist, der liest auch nicht.

 

eine der Top-Regionen im Biosphärengebiet

 

Im Lenninger Tal wird der Besucher von traumhafte Tälern, naturbelassene Höhlen, majestetische Ruinen, einer kaiserlichen Burg und von schöne Aussichtsfelsen begleitet. Die Lenninger Lauter hat sich in geologisch junger Zeit tief in die Alb eingeschnitten. Heute beginnt sie ihren Lauf etwa 9 km vom Nordrand der Alb entfernt mit drei Quellbächen: Schwarzer Lauter, Donnbach und Weißer Lauter. Diese großartige Landschaft hat viele geologische Highlights zu bieten. Kennzeichnend ist seine Vielgestaltigkeit: Laubwälder, Felsen, Heiden, Feuchtgebiete sowie eine große Zahl von Quellen und Höhlen bilden ein reichhaltiges Biotopmosaik. Der Erhalt dieser Lebensraumvielfalt mit zahlreichen seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten in einem großen, zusammenhängenden Gebiet, ist der wesentliche Schutzzweck. Herausragend ist das Obere Lenninger Tal auch aufgrund seiner höhlenkundlichen Bedeutungen. Nur an wenigen Orten im Land finden sich so viele Quellen wie hier.

 

Vulkanschlote

 

 

Der Heidengraben

 

Die Kelten auf der Schwäbischen Alb

ein Kutlurdenkmal von europäischem Rang

Lenningen

 

einer der Top Regionen im Biosphärengebiet

 

Geopoints

Naturdenkmale

 

Wandern um das Lenninger Tal

Lenninger Perlenkette

 

52km rund um das Lenninger Tal von West nach Ost

 

Dieser Weg - schmale Wanderwege und Feldwege wechseln sich ab führt durch Streuobstwiesen, Vulkanlandschaften, Hangbuchenwälder auf die Albhochfläche und ist reich an Aussichtsfelsen, Ruinen, freie Landschaften

und Höhlen. Alle diese vielen interessanten Punkte fügen sich zu einem kurzweiligen Wanderweg

wie eine Perlenkette zusammen.

 

 

 

Die Bilder zeigen das Schlössle, die Ruinen Sulzburg, Rauber und Reußenstein, Schloß Lichtenstein, Burg Teck und Hohenneuffen

Klöster, Schlösser, Burgen und Ruinen

 

Hier findet ihr alle Klöster wie das Kloster Lorch, Schlösser wie das Schloß Lichtenstein, Burgen wie die Burg Hohenneuffen und Ruinen wie die Ruine Reußenstein mit Infomationen. Auch ehemalige Schlösser Burgen und Ruinen wie Grafenberg, Limburg oder Achalm sind auch auf der Karte verzeichnet ebenfalls mit Infomationen. Leider sind noch nicht alle Infomationen eingetragen. Von über 400 Schlösser, Burgen und Klöster dauert das eine Weile.

 

 

Die Karte gibts hier

 

 

Erlebnisfeld Heidengraben wird errichtet

 

Erlebnisfeld Heidengraben Baubegin 2019

 

  • 500 Quadratmetern Fläche
  • Mischtechnik aus Malerei und computergenerierter, digitaler Darstellung
  • Kernstück soll eine 70 Meter breite 3D-Wand werden
  • Kosten 5 Mio. €
  • Wie es aussehen könnte hier die App

 

Was ist das Erlebnisfeld Heidengraben?

 

Neben den keltischen Grabhügeln am Burrenhof, der Verkehrskreuzung zwischen Hülben, Grabenstetten und Erkenbrechtsweiler, soll als Touristenattraktion eine Destination geschaffen werden, in der die einzigartige Historie des Ortes mit dem größten Oppidum Europas einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich gemacht wird.

 

Architektonisch in die Landschaft eingebettet soll ein großes Rundpanorama mit Bistro, Bar und Außenterrasse entstehen. Die kulturhistorische Einmaligkeit wird mit modernster Technik in zeitgemäßer Art und Weise dargestellt.

 

Einen Überblick über das 17 Quadratkilometer große Flächendenkmal soll man von einem Aussichtsturm erhalten. Das Erlebnisfeld wird zudem über einen interaktiven Erlebnispfad mit den drei umliegenden Gemeinden verbunden.

 

Die Kosten für den Erlebnisfeld werden mit 5 Millionen Euro veranschlagt, kalkuliert wird mit 35 000 Besuchern pro Jahr.

 

AUSZEICHNUNGEN

 

GeoPark Schwäbische Alb, Biosphärengebiet - Schwäbische Alb, UNESCO Global GeoPark,

UNESCO Biosphärenreservat

Limes - UNESCO Weltkulturerbe, Eiszeithöhlen - UNESCO Weltkulturerbe

Freizeitaktivitäten oder doch was zum Entspannen

 

Hier gibt es ein paar Anregungen an Freizeitaktivitäten auf der Alb und im Albvorland. Erlebnisparks, da kommen die Kinder voll auf ihre Kosten oder doch ein Wellnesswochende zu zweit.

SiteLock